skip to Main Content
Abstrakte Grafik4
Abstrakte Grafik4

Digitales Lernen

Ziel und Motivation

Unstreitig ist die rapide voranschreitende Digitalisierung des privaten, familiären wie öffentlichen Lebens. Schule kann sich von diesem Prozess nicht abkoppeln, wenn sie junge Menschen in die Lage versetzen will, in einer sich wandelnden Welt ein erfülltes wie verantwortliches Leben führen zu können. Vor diesem Hintergrund ist es unser Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen und kritikfähigen Mediennutzerinnen und -nutzern zu erziehen, die selbstbestimmt das jeweils für ihr Vorhaben geeignete Medium zu wählen wissen.

„Lernen mit digitalen Medien“ verstehen wir dementsprechend nicht als Auftrag, künftig Unterricht ausschließlich digitalisiert und womöglich nur in Form von Tabletklassen stattfinden zu lassen. Wir wollen stattdessen sämtliche Endgeräte, die den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften zur Verfügung stehen, in das Unterrichtsgeschehen der Fächer einbinden, die Geräte bei Bedarf von allen nutzen lassen, einen Austausch zwischen den Geräten über die Bereitstellung einer übergreifenden Plattform ermöglichen und die Klassenräume entsprechend technisch umrüsten.

Unsere Ziele sind ein zeitgemäßes und zukunftsorientiertes Unterrichten sowie die Nutzung der Chancen zur Verbesserung von Unterricht, insbesondere in den Bereichen, in denen der Einsatz von Computern und Cloudsystemen unbestreitbar mehr Möglichkeiten eröffnet.

 

Digitales Lernen im Unterricht am Fördegymnasium

Die digitale Ausrüstung der Schule hat gerade in den letzten Monaten an Fahrt aufgenommen, neben zwei Computerräumen nutzen wir mittlerweile drei mobile Laptopwagen und einen Ipadsatz. Alle Fachräume sind mit Deckenbeamern ausgestattet, in Kombination mit Dokumentenkameras ist die Visualisierung von Experimenten oder Arbeitsergebnissen leicht und effektiv.

Das sind gute Voraussetzungen dafür, dass jedes Fach seinen Beitrag zur Medienbildung unserer Schülerinnen und Schüler leisten kann. Diese Beiträge haben wir in einer Übersicht zusammengefasst.

In der Orientierungsstufe führen wir über ein Schulhalbjahr ein spezielles Unterrichtsprogramm durch, das unseren Schülerinnen und Schülern den spielerischen Zugang zum Lernen am Computer ermöglicht. Es ist ein Teil unseres Modulkonzeptes für die Orientierungsstufe. Wir haben es „In digitalen Welten“ genannt, hier werden erste Übungen zum Programmieren gemacht, aber auch Konsequenzen des Bewegens im Internet thematisiert.

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts der Mittelstufe bieten wir auch Informatik-Unterricht an. Schwerpunktthemen sind hier: Funktionsweise eines Computers, Programmieren mit Scratch, HTML und Ruby.
Ein weiterer Wahlpflichtkurs mit dem Schwerpunkt „Digitales Lernen“ ist der Kurs „Mediengestaltung“ im 10. Jahrgang. In diesem Kurs liegt das Hauptaugenmerk auf dem Gestalten mit digitalen Möglichkeiten, sowohl Fotografie, als auch Bildbearbeitung, Plakatgestaltung, Layout und Film.

Back To Top